Aktuelle Seite: StartServicebewegender Besuch

Tief bewegt von den erschütternden Erzählungen und gestärkt durch die humorvolle Art von Natan, haben einige SuS direkt nach dem Zeitzeugengespräch einige Eindrücke aufgeschrieben und diese sagen wohl mehr aus als alle sachliche Wiedergabe der Inhalte des Gesprächs, das gefilmt wurde, damit die Schüler auch später noch davon profitieren werden.

Welche Begegnung ist geglückter als die, in der wir gefühlsmäßig einander nähergekommen sind?!.......

Auszüge aus dem spontanen schriftlichen Schülerfeedback der 9a unmittelbar nach der Zeitzeugen-Veranstaltung mit Natan Grossmann:

„Ich fand die Veranstaltung sehr gut. Natan ist ein sehr lebhafter und kommunikationsfreudiger Mensch. Durch das Interview konnte man den Stoff aus dem Unterricht sozusagen hautnah und auf eine viel persönlichere Art erleben. Die Fragen [der Schüler] wurden alle sehr ausführlich und mit Humor beantwortet. Das Gespräch hat er mit bewundernswerter Leichtigkeit geführt und sein schreckliches Schicksal mit Freude mit uns geteilt. Durch seine Art, mit dem Thema umzugehen, ist eine angenehme Atmosphäre entstanden. Ich werde mich noch sehr lange daran erinnern.“ (Liam)

„Ich bin beeindruckt, dass ein Mann in seinem Alter sich so an alle Einzelheiten erinnern kann. Er wusste ja alles, was wir ihn gefragt haben. Aber nicht nur das beeindruckt mich, sondern seine ganze Geschichte: Erst verschwindet der Bruder, dann stirbt der Vater, weil er zu Tode gefoltert wurde, dann stirbt die Mutter, weil sie gehungert hat, damit er lebt – und er gibt trotzdem nicht auf. Er versucht, weiter zu überleben. Es ist auch beeindruckend, wie offen er mit uns redet. Er ist ehrlich und sagt zwar, er wollte Rache, aber jetzt sagt er, trifft uns keine Schuld. Ich bin fasziniert von diesem Mann, der so viel Schreckliches von Seiten Deutschlands erlebt hat und trotzdem eine Deutsche geheiratet hat, der hier lebt und hier sterben will. Er kämpft immer noch, aber jetzt gegen die Leute, die die Geschehnisse im Zweiten Weltkrieg leugnen. Ich bin froh, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, ihn kennen zu lernen. (Sarah)

„Für mich persönlich waren dieses Treffen und die Möglichkeit, mit einem Zeitzeugen zu sprechen, ein einmaliges Erlebnis. Jedoch hat es mich positiv überrascht, dass ein Mensch, der seine ganze Familie verloren und solche Grausamkeiten erlebt hat, weiterhin so motiviert und engagiert bzw. offen über das Thema spricht.“

„Manche Dinge waren erschreckend, aber ich fand es toll, dass er selbst sagt, er hat nichts gegen Deutsche, weil die Bevölkerung nichts dafür kann, und dass Deutschland ein humanistisches Land ist. Es war sehr Augen öffnend. Man sieht Personen, die sagen, der Holocaust war nicht echt, ganz anders.“

„Für mich besonders beeindruckend war unter anderem, dass Natan nach all den Jahren die Hoffnung, seinen Bruder zu finden, erst aufgegeben hat, als er schriftlich bestätigt bekam, dass sein Bruder tot war… Auch, dass er so offen über die Geschehnisse reden möchte und all seine Geschichten erzählt, bleibt mir in Erinnerung.“

„[…] Das war eine wichtige Erfahrung und wir alle sind dankbar, dass Natan von sich aus so interessiert daran ist, seine Geschichte mitzuteilen.“

„Ich fand es beeindruckend, wie Natan erzählt hat. Man hat wirklich gemerkt, wie er dafür brennt und wie wichtig es ihm ist, uns über sein Schicksal zu informieren – mit dem großen Anliegen, dass so etwas nie wieder passieren darf. Natan hat eine beeindruckende und erschütternde Lebensgeschichte, die er sehr gut rüberbringen kann. Oft erzählt er sehr ausschweifend, aber das ist nicht weiter schlimm, denn wenn man schon die Chance hat, einen Zeitzeugen wie Natan zu treffen, dann finde ich es auch gut, ihn das erzählen zu lassen, was er erlebt hat.“

Zum Anfang