Aktuelle Seite: StartServiceExkursion der 9. Klassen im Fach Geschichte

Als wir dort angekommen sind, ist uns sofort aufgefallen, dass das Lager mitten in Dachau liegt und nicht abgeschottet ist. Vor unserer Führung haben wir einen Film angeschaut, der uns das Ausmaß dieses Lagers näher brachte und uns die Politik der Zeit im Zweiten Weltkrieg erklärte. Auch hat er gezeigt, was die Leute bei der Befreiung im Lager vorgefunden haben. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt und haben eine Führung durch das Konzentrationslager bekommen. Am Anfang wurde uns der Appellplatz vorgestellt und das Denkmal, welches dort für die Opfer errichtet wurde. Daraufhin haben wir uns den „Bunker“ bzw. das Lagergefängnis angeschaut und die verschiedenen Foltermethoden kennen gelernt, die die SS in Dachau angewendet hat. Zunächst wurde uns das originale Eingangstor des KZs gezeigt, welches 2014 gestohlen und 2017 in Norwegen wieder gefunden worden war. Danach sind wir in eine der nachgebauten Wohnbaracken gegangen und haben uns angeschaut, wie die Menschen damals auf sehr kleinem Raum gelebt haben. Am Ende haben über 100 Menschen in einer Baracke gewohnt. Daraufhin sind wir Richtung Krematorium gelaufen und sind an den Kirchen, die zum Gedenken erbaut wurden, vorbei gekommen. Auf dem Weg ist uns aufgefallen, dass das Krematorium etwas weiter abseits liegt. Dort haben wir uns die nicht genutzte Gaskammer, die als „Brausebad“ den Häftlingen verkauft wurde, angeschaut und die Öfen, wo die Leichen verbrannt wurden.

Der Ausflug in das Konzentrationslager in Dachau hat uns noch einmal näher gebracht, wie schlimm es damals für die Häftlinge war.

Zum Anfang