Aktuelle Seite: StartServiceDas Projekt „Health.edu: Gesundheit im Sportunterricht“

 Die Projektleitung obliegt Prof. Dr. Ralf Sygusch vom Institut für Sportwissenschaften und Sport der Friedrich- Alexander Universität Erlangen-Nürnberg.

 Weitere Kooperationspartner sind Prof. Dr. Susanne Tittlbach von der Universität Bayreuth und Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck von der Universität Augsburg.

 Im ganzheitlichen Verständnis von Gesundheit spielt der Erwerb von sportbezogenen Gesundheitskompetenzen eine wichtige Rolle, wobei die objektivierenden Faktoren, wie die physischen Gesundheitsressourcen, als Beispiel dienen in diesem Zusammenhang unter anderem die Fitnessaspekte Ausdauer, Kraft und  Beweglichkeit, und die subjektivierenden Faktoren, also die psychosozialen Ressourcen, wie beispielsweise das Selbstkonzept, die verschiedenen Dimensionen von Gesundheit wiederspiegeln (vgl. Balz,1997; Kurz, 2004; Tittlbach & Sygusch, 2014; Töpfer & Sygusch, 2014).

 Dem wurde und wird im Sportunterricht Rechnung getragen, indem unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau PD Dr. Ulrike Röger-Offergeld in Zusammenarbeit mit Frau StR Semsch nun im Januar und Februar 2018 neben der Durchführung eines vielfältigen funktionellen Krafttrainings und einer Ausdauereinheit auch auf den Wissenserwerb bezüglich der verschiedenen Muskelgruppen, insbesondere unter Berücksichtigung der Funktionsweise der Agonisten und Antagonisten, und den Problematiken einer falschen beziehungsweise „schlampigen“ Haltung und den daraus resultierenden Haltungsschwächen, wie der Flach-, Rund- oder Hohlrücken, Wert gelegt wird.

 Ferner lernen die Schülerinnen verschiedene Methoden und die Effekte eines gesundheitsförderlichen Lauftrainings kennen. Dazu ist die Bestimmung des  individuellen Trainingsherzfrequenzbereiches anhand der Karvonen-Formel relevant.

 Körperwahrnehmungsübungen und Reflexionen runden das Programm ab. (Sm)

Zum Anfang