Das Sekretariat ist in den Ferien werktags von 10 Uhr bis 12 Uhr besetzt.

Aktuelle Seite: StartSchulprofil

Chancen und Herausforderungen

schulleben

  • Wachsen des Gymnasiums Mering mit seinen Kindern
  • Mitwirkung der ganzen Schulgemeinschaft an
    der Gestaltung von Schulleben und Schulprofil
  • GYM-Lehrkräfte als Unterrichts- und Schulentwicklungsteam
  • Aufbau von Elternarbeit, z.B.
    im Elternbeirat,
    durch KlassenelternsprecherInnen,
    Elternstammtische oder
    Mitarbeit im Förderverein
  • Errichtung eines attraktiven Neubaus
    mit zeitgemäßer Ausstattung
  • Entwicklung von Konzepten, z.B.
    für den allgemeinen gymnasialen Ganztagsschulbetrieb, auch mit besonderen Ganztagsangeboten,
    zur Werteerziehung,
    zum religiösen Leben im kirchlichen Jahreskreis,
    zur Begegnung mit anderen Kulturen und Werten,
    zu modernen Unterrichts- und Prüfungsformen oder

    zu fundiertem Medien- und IT-Kompetenzerwerb
  • Aufbau eines musischen Angebots in Form von z.B.
    Schulspielgruppen,
    Bewegungskünste,
    Chorklasse, Bläserklasse,
    Unterstufenchor, Mittel- und Oberstufenchor,
    Orchester, Jazz (Big) Band oder
    Instrumentalunterricht
  • Ausgestaltung des sprachlichen Profils, z.B.
    im Hinblick auf internationale Beziehungen,
    Schüleraustausch-Programme oder
    bilingualen Unterricht
  • Ausgestaltung des wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Profils, z.B.
    im Hinblick auf eine Kooperation mit örtlichen Wirtschaftsbetrieben und

    der aktiven Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen
  • Aufbau eines attraktiven Wahlunterrichtsprogramms
  • ...

 

Ganztagsangebot

Am Gymnasium Mering gibt es im Schuljahr 2017/18 in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 jeweils eine gebundene Ganztagsklasse.

Im kommenden Schuljahr 2018/19 ist geplant für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 die gebundene Ganztagsklasse und die offene Ganztagsbetreung anbieten. Je nach Wahl der Eltern und Schüler, kann dann das entsprechende Angebot eingerichtet werden.

Dabei zieht die Schulleitung aufgund ihrer Erfahrungen eine gebundene Ganztagsklasse gegenüber einer offenen Ganztagsgruppe vor. Das gebundene Modell stellt die ideale Ergänzung des gymnasialen Unterrichts mit seinem Nachmittagsunterricht und seiner Fächervielfalt dar. Gerne wird aber auch bei entsprechenden Elternwünschen ein offenes Angebot eingerichtet.

Nachfolgend sehen Sie die wesentlichen Unterschiede zwischen beiden Modellen:

gebundene Ganztagsklasse offene Ganztagsgruppe
  • Gemeinschaft einer Klasse
  • eine Gruppe mit Kindern aus verschiedenen Klassen
  • Montag bis Donnerstag
  • vormittags und nachmittags
  • tägliche Teilnahme
  • gemeinsames Mittagessen
  • bis 16:20 Uhr
  • Montag bis Donnerstag
  • nachmittags
  • Teilnahme an mindestens zwei beliebigen Tagen
  • gemeinsames Mittagessen
  • bis 16:20 Uhr
  • Förderung durch Lehrkräfte der Kernfächer (D, M, E, L / F)
    in acht zusätzlichen Wochenstunden
    und durch pädagogische AssistentInnen
  • Betreuung
    durch pädagogische AssistentInnen
  • schriftliche Aufgabern werden durch einen Wochenplan ersetzt der während der Unterrichtszeit bearbeitet wird
  • mündliche Aufgaben werden zum großen Teil in der Schule erledigt
  • Erledigung eines Teils
    der schriftlichen Hausaufgaben an der Schule
  • nachhaltige Nutzung der nachmittäglichen Schulzeit
    zum Lernen, Üben und Spielen
  • Nutzung eines Teils der wöchentlichen Nachmittagszeit
    zum Lernen, Üben und Spielen an der Schule

Informationen zu den staatlichen Vorgaben für die Einrichtung eines gebundenen oder offenen Ganztagsangebots

Gymnasialzweige15-16

Zum Anfang